jump to navigation

Endstufenumbau: AM6154 mit EME-Leistung 23. Dezember 2010

Posted by tomzurk in Allgemein.
trackback

Die vorhandene (instand gesetzte) PA funktioniert im Grunde, aber für EME? Da muß deutlich mehr Leistung her. Den ersten Teil, die Instandsetzung, habe ich in https://tomzurk.wordpress.com/2010/10/02/meine-am6154-rohrenendstufe/ beschrieben.

Anleitungen für Modifikationen gibts jede Menge, meine Sammlung ist über Monate angewachsen. Meine Überlegungen: Aufwand gering halten, Leistung und Signalqualität ausbaancieren. Ergebnis:

kein QRO, aber immerhin.

1. Eingangskreis modifizieren – Einkoppelung verbessern

Die schwache Einkoppelung im Originalzustand soll Stabilität und beste Signalqualität gewährleisten. Der Netzteil und die Röhre bringen laut Datenblatt 350 Watt. Hier lässt sich am meisten optimieren.

Gitterraum der Endstufe: Gut zu erkennen die beiden in Serie geschalteten Silver-Micas mit je 12 pF, die Drossel aus Silberdraht rund um einen 4,7kOhm-Widerstand. Die drei 6.8pF-Kondensatoren C5-C7 sind entfernt. C3 wurde von 15pF auf 160pF geändert.
Umbau Einkoppelung (nach KFØM)
Eingangsanpassung nach der Modifikation, mit miniVNA (bei Endstufe in Betrieb) gemessen, SWR 1:1,03 im EME-Bereich

.

2. Anodenstromanzeige, Masseverbindung, Vorwiderstand Gitterversorung (nach W3RJW)

Durch Änderung und Leistungserhöhung  von 2 Wiederständen (R1 und R2) am Power Supply Board (A4) erhält man eine Anodenstromanzeige 0-500mA. Dazu setze ich anstelle der beiden parallel geschalteten Wiederstände R1, R2 mit je 10 Ohm (1/2 Watt) einen 10 Ohm Widerstand mit 5 Watt ein.

Die Masseverbindung von diesem Punkt ist über relativ lange Leiterbahnen und dünne Drähte geführt, ich installiere eine kurze Drahtbrücke zu einer Löt-Öse am Chassis.

Einer der beiden 100k/95W-Wiederstände wird ausgebaut (und somit zum Ersatzteil), ebenso R16 (wird überbrückt), die Gitterversorgung wird dadurch steifer.

.

3. SWR-Messbrücke und Tiefpass im Ausgang

Die SWR-Messbrücke im Ausgang hält laut Aufdruck nur rund 65W Dauerstrichleistung aus, daher wird sie ausgebaut. Der Tiefpass im Ausgang hält ebenfalls keine höhere Leistung aus, eine N-Kupplung ersetzt die beiden Teile.

Ausgangsspektrum des IC-746pro bei P = 20 Watt
Spektrum am PA-Ausgang, über Durchgangs-Kunstlast gemessen bei P = 200 Watt

Ich gehe davon aus, dass die resonante Antenne ebenfalls eine positive Wirkung auf das Spektrum hat.

.

4. Weitere Umbau-Details

Um den Netzteil-Ausbau/Umbau/Messungen zu erleichtern, habe ich eine 2mm-Bananenbuchse / einen 2mm-Bananenstecker für die Anodenspannungsleitung eingesetzt, damit wird das „Abklemmen“ am Sieb-Kondensator deutlich erleichert.

Den Aluminiumwinkel im Anodenraum, welcher mit einer Teflon-Scheibe einen Kondensator gegen das Chassis ausbildet, habe ich mechanisch verkleinert (3mm abgesägt), um die Kapazität zu reduzieren. Der spindelgetriebene Resonator ist jetzt im 2m-Band nicht mehr am Ende (bei Zählerstand 140), sondern bei Zählwerksstellungen rund um  115.

Ausgangsleistung: Umbau gelungen.

Nach 2 Tagen (inklusive Tüftelei und Recherche, mit Zwischendurch-Messungen) ist mein Ziel erreicht: Mit etwa 4,5 Watt am Eingang (aus dem IC-746pro) ergeben sich stabile, spektral recht saubere 450 Watt am Ausgang der PA, gemessen an an einer geeigneten Kunstlast.

Eine Lizenz für 400W Sendeleistung (Leistungsstufe C) habe ich Anfang Dezember beantragt, diese dauert noch etwas. Bis dahin arbeite ich mit maximal 200 Watt.  Was die modifizierte Endstufe ganz locker kann.

200 Watt HF auf den beiden LogPeriodics: Die Anpassung ist noch nicht ganz optimal, das liegt an einer neuen Anpassleitung (2xRG75 Lambda-Viertel ) welche ich eher (zu) eilig angefertigt habe. Eine Optimierung ist bekanntlich möglich …

.

Abschliessend …

Die AM-6154/6155 ist erhältlich bei verschiedenen US-Quellen,
bspw. um 450$ (ohne Transportkosten) bei https://www.fairradio.com/catalog.php?mode=view&categoryid=170.

Wäre interessant, eine UHF-Variante (AM-6155) zu bekommen und zu modifizieren. Einziger Unterschied läge in der Modifikation des Gitterkreises, aber auch dafür gibt es sehr schöne Modifikationsanleitungen.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: