jump to navigation

Italien, Slowenien, Frankreich via EME 1. März 2011

Posted by tomzurk in Allgemein.
trackback

Meine aktuelle EME-Konfiguration besteht aus 2 Stück 2×10 Element-Kreuzyagis WIMO WX220, PreAmp SHF-Elektronik MVV 144/2, DCW15 Sequenzer, Icom IC-R8500 Empfänger als Downconverter, am ZF-Ausgang Perseus-SDR. Als Sender verwende ich den Icom IC-746pro, und als Endstufe eine modifizierte AM-6154 mit knapp 400 Watt am Ausgang. Den IC-746pro synchrionisiere ich mit dem Programm HamRadioDeluxe Synchronizer auf den Perseus. Für diesen habe ich eine Downconverter-Lizenz, der IC-R8500 ist auf 144,1 MHz eingestellt. Den Frequenz-Offset und den Pegel-Offset habe ich justiert.

Und das Ganze funktioniert recht brauchbar.

OH7HXH, Kari mit -22dB empfangen (8x3wl-Antenne)
RT4I, Igor empfangen mit-22dB
I2FAK, Franco empfangen mit -22 bis -17dB. Ich gebe Franco einen Report über den EME-Chat von Chris, NØUK. Hier gehe ich gerade auf Sendung. Ein QSO kommt nicht zustande, Francos Interesse liegt bei anderen Stationen. Erst später sehe ich, dass ich beim Report an Franco einen Fehler gemacht habe: I2DDR anstelle I2FAK getippt. Durch den Namen beim Report war die Sache aber dennoch (für uns beide) klar.

 

In dieser Nacht gelingen auch zwei vollständige EME-QSOs:  S52LM, Milos und F8DO, Marius.

Hier ein „Replay“ der betreffenden, von WSJT automatisch aufgezeichneten .WAV-Dateien zu den beiden QSOs.

S52LM, Milos mit bis zu -22dB (Wiedergabe aufgezeichnete .WAV in WSJT)
F8DO, Marius kommt Anfangs mit gutem Signal bis -23dB
EME-QSO mit F8DO, Marius … die Bedingungen werden scheinbar drastisch schlechter. Das QSO zieht sich dahin.
Das Finale, F8DO Marius berichtet im Chat, er hat mein 73 mit -30dB empfangen. Nach einer Stunde(!) ist das QSO „im Kasten“.

 

Nachlesen kann man das Geschehen dieser Nacht in einem Ausschnitt aus dem EME-Chat, hier als .pdf-Datei 20110220_EME-Chat. Der Ausschnitt zeigt, was bei guten EME-Bedingungen wirklich los ist: Man beachte die Zeitachse, und wie viel kommuniziert wird, wie Skeds entstehen, wie Reports gegeben werden. Das nachträgliche Studieren des Ablaufs im Chat finde ich für sehr nützlich, damit findet man (seine) Fehler, und bekommt einen guten Eindruck „wie es die anderen machen“. Die herzliche Atmosphäre in dieser weltumspannenden Gemeinschaft empfinde ich als bemerkenswert.

Nachdem ich nach den QSOs nicht gleich dazugekommen war, den Chat zu analysieren, stellte ich fest, das das Chat-Archiv unter http://www.73.ru ausser Betrieb ist. So ging ich auf die Suche nach einem anderen Archiv, und landete bei VHFDX.EU. Aber dort waren auch nur die letzten 4 Tage verfügbar. In einer ruhigen Stunde habe ich einen Hilferuf in den EME-Chat geschrieben, und schon nach kurzer Zeit bekomme ich von Ansgar (dem Manager von VHFDX.EU) per eMail den betreffenden Chat-Ausschnitt zugeschickt. Und unter VHFDX.EU erweitert Ansgar kurzerhand die abrufbare History auf 14 Tage.

Das EME-Chat-Archiv unter http://www.vhfdx.eu

 

Die Eintragung in die Datei CALL3.TXT

Nach dieser EME-Nacht erfolgte ein Update der CALL3.TXT von WSJT und der Datenbank unter MMMONVHF, ich bin nun als EME-Station gelistet. Darauf bin ich stolz, jetzt habe ich das Gefühle, dass ich auf 2m EME so halbwegs „in Betrieb“ bin.

 

Werbeanzeigen

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: