jump to navigation

12.8.2014 – Mondaufgang, 1st EME QSO OE6V 17. August 2014

Posted by tomzurk in Allgemein.
trackback

Wir stellen die Rotorsteuerung im Programm PSTRotator auf „Tracking“, die Mond-Position kommt vom Programm WSJT. Der Mond steht auf -3° Elevation. Die Rotoren stehen noch still. Wenn der Mond aufgeht, werden wir es auch an den klickenden Relais der Antennenantriebssteuerung hören.

Spots sichten

Wir schauen unter http://www.livecq.eu/ in der Enstellung SIMPLE DESIGN ALL SPOTS mit, welche EME-Stationen von anderen EME-Funkern automatisch oder manuell als CQ-Rufer gespottet werden. Es ist schon einiges los, es sind jetzt gute Tage zum Mondfunken. Die Degradation (bezeichnet die Verschlechterung gegenüber bestmöglichen Bedingungen) ist derzeit recht gering.

Im Raum ist es durch die vielen Besucher recht laut. Werner sitzt am Main-Operator-Platz. Da. Die Antenne bewegt sich.Der Mond geht auf. Wie berechnet, in unserem Rücken.

Wir suchen aus der Liste der Spots die stärkeren Stationen heraus, stellen die Frequenz am K3 ein, und sehen uns an, ob die Station 1st oder 2nd arbeitet (also in jeder ersten oder zweiten Minute der Stunde) sendet.

Wir suchen die markante Linie des 1270,5 Hz SYNC-Signals im WSJT-Wasserfall. Einige terrestrische Signale sind da, aber wir können um 19:46z erstmals ein Signal vom Mond decodieren. Hier ein paar Ausschnitte aus dem File ALL.TXT im WSJT-Verzeichnis.

194600  1  -23  2.1  -75  1 *

194600  1  10/20                   CQ ZL2ADU RF60            1   0

200200  4  -22  5.3  124  1 *      CQ I6BQI JN72             1  10

Der TimeSync vie NTP übers Internet zerstört schon wieder durch einen +Offset unsere Laufzeitmessung, wir versuchen das in Ordnung zu bringen, und den TimeSync zu deaktivieren. Aus irgend einem Grund lässt sich der fehlerhafte TimeSync nicht gänzlich beseitigen.

200400  2  -23  2.2  124  3 *      CQ I6BQI JN72             0  10

Wir bekommen QSO-Teile mit.

201200  3  -23  2.2 -129  3 #      LA8KV I6BQI JN72    OOO   1   0

Die Station ZL2ADU ruft weiterhin CQ. Und wir wackeln mit unserer Systemzeit hin und her. Wir können nur schwer unterscheiden, was bei nahegelegenen antwortenden Stationen terrestrisch und was via Mond daher kommt.

12.08.2014 22-14-05

Die Meteoritenschauer (Perseiden) machen zusätzlich Lärm und stören unseren Empfang. Und dann noch ständiges Nachsetzen der Zeit.

Wir gehen auf eine andere Frequenz, wir schauen uns das Signal von RK3FG an.

201400  6  -16  2.0  167  3 *      CQ RK3FG KO86             1  10

Passt! Gutes Signal,

Laufzeit und Doppler-Offset ok. Die Meute im Pavillion schreit nach einem QSO. Franz, OE6WIG ist das Sprachrohr der Gäste, alle wollen JETZT ein QSO erleben.

Also, checken: OE6V ist 2nd, also Markierung bei TX first weg, Automatic Mode (Zeitsteuerung) ein, Message TX1 auswählen … wir sind auf Sendung. Ein bissl zu spät, aber was solls.

201512  Transmitting: JT65B   RK3FG OE6V JN76        

Und tatsächlich, RK3FG kommt auf Anhieb zurück.

201600  5  -21  2.7  159  3 #      OE6V RK3FG KO86     OOO   1  10

Jetzt, wie unzählige male mit Werner trainiert – Message TX3 anklicken.

201700  Transmitting: JT65B   RO                            (Shorthand)

Der Sender läuft, Leistung ok. wir sind in der Zielgeraden von Werners erstem EME-QSO. Und da, da kommt die Antwort!

201800 10  -21       151  4   RRR

Letzter Zyklus, für ein vollständiges QSO (außerhalb von Contest-Zeiten) gibt´s ein 73 zum Abschluss:

201900  Transmitting: JT65B   73                            (Shorthand)

Und die Antwort, auch mit sehr gutem Signal:

202000 10  -15       144  3   73    

.

Das QSO ist im Kasten.

Wie unter Mondfunkern üblich wechseln wir nach unserem EME-QSO noch ein paar nette Worte im EME-Chat von NØUK.

20140812 N0UK Chat - RK3FG & OE6V

Hier der Auszug aus dem Chat (VHFDX.EU) rund um Werners erstes EME QSO. Es ist für Mondfunker eine Ehre, einen Aller-Ersten Kontakt mit einer völlig neuen Station zu haben. Die Freude ist groß, auf beiden Seiten

12.08.2014 22-19-32 (2)

Es ist vollbracht. Das erste EME-QSO ist im Kasten. Was für ein Erlebnis. Die Gäste applaudieren, gratulieren. OE6V ab jetzt QRV EME 2m.

.

Uns gelingen dann noch drei solide EME-QSOs, mit I2FAK, HB9Q, und zuletzt mit SV6KRW um 23:32 utc.

Wir geniessen den Erfolg des ersten Mondfunk-Tages, plaudern noch ein Zeit lang und legen uns gegen 04:00 loc in die Schlafsäcke, auf Couch und Feldbett. Nach ein paar Stunden Ruhe geht es in der Früh weiter, wir machen uns frisch, stärken uns. Aber warum auch immer – Ausrichtungsprobleme, Mondbedingungen, Schlechtwetter – wir hören kaum Mondsignale. Wir suchen mögliche Fehler, finden aber keine.

Ich fahre nach dem Monduntergang nach Hause. Einerseits um ein wenig auszuruhen, andererseits um ein paar Vorbereitungen für den kommenden Abend zu treffen. Unter anderem hole ich eine große Niro-Kreuzschelle, um beim (im Fußgelenk etwas mit drehenden) Antennentragrohr des Arrays einen zusätzlichen stabilisierenen Ausleger anzubringen. Einen Beamer, einen VGA-Splitter und eine Leinwand nehme ich auch mit, um Besuchern am Abend eine Verfolgung des Geschehens am EME-PC zu erleichtern. Die vorbereitete PowerPoint-Erläuterung rund um´s Mondfunken aktualisiere ich mit den neuesten Fotos. Und ab geht´s wieder nach Khünegg!

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s