jump to navigation

GPS-Uhr und besseres portabel-Internet 26. September 2015

Posted by tomzurk in Allgemein.
trackback

Das NTP (Network Time Protokol) funktioniert mit den derzeit verfügbaren GSM/Mobilfunk-Internet-Zugängen nicht. Die Latenzzeiten (Laufzeiten für Internet-Datenpakete) schwanken zu stark. Das führt zu fortlaufenden Zeitsprünge im Bereich von einzelnen Sekunden. Zur Illustration: Ein PING auf www.google.at dauert via USB-Internet-Connect-Card, getestet mit verschiedenen Providern, schwankend(!) zwischen 47 und 996 ms. Da steigt jeder NTP-Zeitsync am PC aus.

.

Fehlerhafte Uhrzeit über Internet:
Gelöst, durch eine professionelle GPS-Uhr.

Unser kleines Netzwerk aus 2 PCs und 1 Internet-Zugang eignet sich bestens zum Anschluss eines kommerziellen GPS-Netzwerk-Zeitservers. Via eBay beschaffen wir einen gebrauchten Symmetricom NTS-200 mit passender GPS-Antenne.

.

Werner, OE6FNG mit Symmetricom NTS-200: Profi-Equipment mit Top-Verarbeitung. Das Gerät erhält von uns eine statische IP-Adresse, nach 5-15 Minuten rastet der Zeitserver ein, die grüne LED „LOCKED“ (ganz links am Gerät) leuchtet. Vom integrierten WebServer kann man sich den Satelliten-Empfang detailliert via Webbrowser anzeigen lassen.

.

Und die die Zeit steht still - ja ja, ich meinte: Die fatalen Zeitsprünge sind weg, die Sync-Sprünge bewegen sich jetzt im Bereich von Millisekunden. Einfach Cool.

Und die Zeit steht still –  die fatalen Zeitsprünge sind weg, die Sync-Sprünge bewegen sich jetzt im Bereich von Millisekunden.

.

portabler Internet-Zugang:
Schnell … ein LTE-4G-Router

Seit geraumer Zeit suche ich so nebenbei ein brauchbares Gerät für einen soliden Internet-Zugang mitten im Weingarten in Khünegg. Die Zeit drängt inzwischen, ich möchte im Zuge der nächsten VHF-SSB/CW-Contest-Aktivität von OE6V am 5.9./6.9.2015 eine neue Lösung ausprobieren. Nach einiger Recherche fahre ich zum nächsten MediaMarkt. Mit irgendeiner Form von sinnvoller Beratung oder gar Fachberatung rechne ich dort eher nicht.

.

Ich stehe vor dem Regal mit den Routern, dort wo die GSM/UMTS/LTE-Router stehen, greife nach der betreffenden D-Link Schachtel … und werde von einem etwas älteren Verkäufer angesprochen.

Nach kurzem Zögern erläutere ich, was für ein Kastl ich für einen abgelegenen Standort in der Südsteiermark mit schlechter GSM-Bedeckung suche:

  • integrierter Switch für eine kabelgebundene Netzwerkinstallation, 3-4 Rechner, 100 MBit oder besser 1GBit
  • stabiler Internet-Zugang via 3G Mobilfunknetz, mit vorhandener SIM-Karte eines beliebigen Providers
  • Leistungsfähige Antennen für den Mobilfunkempfang, die WLAN-Reichweite ist nicht so wichtig
  • 4G/LTE–Fähigkeit des Routers, um eine zukunftstaugliche Anschaffung zu machen

Und der Verkäufer erzählt sachkundig von den positiven Rückmeldungen zufriedener Yachtbesitzer und Wochenendhaus-Nutzer, welche mit dem (ausgesuchten) D-Link DWR-921 beste Erfahrungen gemacht haben. Na, da schau´ ich aber. Und bringe den D-Link-Router zur Kassa.

Zu Hause mache ich mich mit dem Gerät vertraut, auch ein Firmware-Update, und konfiguriere das Gerät für den Einsatz bei OE6V durch.

.

Werbeanzeigen

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s